Über Johnson Controls

        Johnson Controls ist ein weltweit führender
       Anbieter integrierter Brandschutz-
      und Sicherheitssysteme. Unsere
     intelligenten Lösungen helfen,
    Menschen, Werte und Objekte
   zu schützen und Betriebsabläufe
  zu optimieren. 

Über Johnson Controls

// Wir über uns

Johnson Controls ist jetzt Johnson Controls

Die Stärken von zwei herausragender Unternehmen sind nun unter einem Namen vereint und machen Johnson Controls damit zum weltweit führenden Anbieter von integrierten Brandschutz-, Sicherheits-, HVAC-, Gebäudetechnik- und Industriekältelösungen.

Mit unserer Innovationskraft und Kompetenz sind wir Impulsgeber für zukunftsweisenden Brandschutz und intelligente Sicherheit ‒ heute wie morgen. Damit sorgen wir für nachhaltige Sicherheit, Prozesseffizienz und Schutz – im Sinne unserer Kunden und Gesellschaft.

Durch unsere globale Präsenz und unseren hohen Qualitätsanspruch sind wir in der Lage, anspruchsvolle Systemlösungen, zugeschnitten auf die jeweiligen regionalen und kundenspezifischen Anforderungen bereitzustellen: individuell, länderkonform und just-in-time.

Als Technologielieferant, Errichter und Dienstleister schaffen wir Komplettlösungen, mit denen wir massgeblich zu Ihrem wirtschaftlichen Erfolg beitragen wollen. Unsere qualifizierten Mitarbeiter bieten über ein flächendeckendes Servicenetz ein einzigartiges Leistungsspektrum aus zukunftsfähigen Systemen, skalierbaren Einzellösungen und massgeschneiderten Dienstleistungen.

Lokale Stärke und weltweite Kompetenz

Johnson Controls Integrated Fire & Security (Schweiz) AG hat traditionell eine tiefe Verankerung in der Schweiz und blickt auf eine langjährige erfolgreiche Unternehmensgeschichte zurück. Unser breit gefächertes Lösungsportfolio ermöglicht uns, passgenaue und zukunftsfähige Komplettlösungen aus einer Hand zu bieten. Dafür stehen unsere rund 300 Mitarbeiter und deren vielfältige Kompetenzen sowie Spezialwissen. Über ein dichtes Netz aus Niederlassungen und Vertriebsbüros sind wir in allen Landesteilen der Schweiz regional präsent und agieren über sämtliche Sprachgrenzen hinweg. Unsere Standorte haben wir zu vier leistungsstarken Einheiten mit jeweiligen Aussenbüros zusammengefasst: So agieren wir von Préverenges VD aus für die Westschweiz, die Standorte Egerkingen SO, Brig VS und Pfäffikon SZ betreuen zukünftig die Deutschschweiz und der Standort Manno TI ist für das Tessin zuständig. Durch diese Erreichbarkeit und unser Engagement schaffen wir Kundennähe und ein Höchstmass an Qualität.

// Zeitenspiegel

1877 - Gründung der Firma Zettler in München durch Alois Zettler

Der innovative Elektrotechniker und Tüftler erfand den Lichtruf, den er schon bald nach Firmengründung in den Markt einführte. Seine Pionierleistung sollte das Fundament für die heutigen modernen Informations- und Kommunikationssysteme von Johnson Controls bilden; Zettler Lichtrufsysteme wurden weltweit zum Synonym für eine effiziente und sichere Art der Kommunikation, unter anderem in Krankenhäusern.

1935 - Eröffnung der Niederlassung der Firma Zettler in der Schweiz

In Weesen im Kanton St. Gallen produzierten rund 70 Mitarbeiter verschiedene Anzeigesysteme, Lichtrufanlagen und die weltweit bekannten Zettler-Relais. Zur gleichen Zeit wurde in Zürich das Vertriebsbüro für die Deutschschweiz eröffnet. Die Herstellung von Lichtrufsystemen bildete viele Jahre das Hauptgeschäft von Zettler in der Schweiz; anderen Anlagen wie Einbruch- oder Brandmeldesysteme wurden weiter in Deutschland entwickelt und hergestellt.

1971 - Umzug der Produktion nach Näfels

Nach und nach konnte die Produktion erweitert werden. Aus Platzmangel wurde daher die Produktion von Weesen nach Näfels verlegt, dem langjährigen Hauptsitz von Johnson Controls Schweiz. Schrittweise kamen weitere Niederlassungen etwa in Lausanne (VD) und Melide (TI) hinzu. Somit konnte das Unternehmen seine Präsenz in alle Sprachregionen der Schweiz ausbreiten.

1975 - Erweiterung des Produktsortiments

Aufgrund der gesteigerten Nachfrage erweiterte Zettler das Leistungssortiment um Einbruch- und Brandmeldeanlagen. Diese wurden weiter in München hergestellt und in der Schweiz marktgerecht auf die Schweizer Bedürfnisse angepasst.

1981 - Kauf der Firma Wimag

Mit dem Kauf der Firma Wimag in Rohr wurde der entscheidende Einstieg in die Sicherheitsbranche vollzogen. Wimag beschäftigte zirka 30 Mitarbeiter und war auf die Herstellung von Einbruch- und Brandmeldeanlagen spezialisiert. Durch diese strategische Akquisition konnte das Unternehmen den Umsatz verdoppeln – und erhielt gleichzeitig ein Standbein in dem vielversprechenden zukunftsfähigen Sicherheitsmarkt.

In dieser Zeit vollzog sich bereits ein Wandel in der Sicherheitsindustrie: Die Anforderungen an die Technologien und deren Leistungsfähigkeiten wuchsen, die Projekte wurden komplexer und internationaler. Immer mehr gefragt waren: Individueller hochspezialisierter Service, eine starke Manpower und intelligent integrierte Systemlösungen, welche die Sicherheit und Prozesseffizienz optimieren. In dem Zuge gewann für viele Unternehmen und global agierende Konzerne auch die Akquisition geeigneter Firmen als Expansionsstrategie immer mehr an Bedeutung; es galt, das Leistungsportfolio und den Umsatz zielführend zu erweitern, um auch künftig den Marktanforderungen zu entsprechen und Marktanteile nachhaltig zu sichern.

1996 - Johnson Controls tritt in den Schweizer Markt ein

Ein weiterer entscheidender Meilenstein folgte durch Johnson Controls mit dem Kauf der Unternehmen Zettler AG, TOTAL WALTHER, Sirat, Philips Projects, Robatel und Ruro. Damit war ein wichtiger Schritt für Johnson Controls vollzogen, Kunden flächendeckend und mit einem breiteren Lösungsportfolio zu bedienen. Standorte von Johnson Controls in der Schweiz waren fortan neben dem damaligen Hauptsitz in Näfels die Städte Rohr, Urdorf, Dietikon, Préverenges, Meyrin, Luzern, Basel, Zollikofen, Brig und Manno.

2001 - Firmierung in Johnson Controls Integrated Systems

Diese breite regionale Aufstellung war eine gute Basis für eine strategische Ausrichtung von Johnson Controls in der Schweiz als Lösungsanbieter für ganzheitlich integrierte Sicherheit. In der Zeit fand die Firmierung in Johnson Controls Integrated Systems statt.

2006 - Spaltung der drei börsennotierten Unternehmen Johnson Controls Healthcare, Johnson Controls Electronics und Johnson Controls International

Mit Blick auf sich ändernde Marktbedingungen und eine strategische Fokussierung auf schlagkräftige Business Units wurde die Spaltung der drei börsennotierten Unternehmen Johnson Controls Healthcare, Johnson Controls Electronics und Johnson Controls International vollzogen. Der Spin-off erfolgte am 29. April 2007. Seitdem firmiert die Gesundheitssparte unter dem Namen Covidien, Johnson Controls Electronics übernahm den Bereich Elektrogeräte und Hardware. Unter Johnson Controls wird fortan die Feuerschutz- und Sicherheitstechniksparte gebündelt.

2007 - Übernahme von Swiss Alertis

Durch Übernahme von Swiss Alertis wurde das Lösungsportfolio von Johnson Controls zielgerichtet um eine zukunftsweisende Alarmzentrale erweitert. Vom damaligen Standort Zürich aus offeriert die Swiss Alertis bedarfsorientierte Dienstleistungen aus Alarmempfangszentrale, Intervention und Pikett-Dienst. Johnson Controls kann damit seine Position als Komplettanbieter erneut weiter im Markt stärken.

2008 - Neue Aufstellung als Johnson Controls Fire & Integrated Solutions AG

Um sämtliche Kompetenzen gebündelt und noch kundengerechter aus einer Hand bieten zu können, wurden die drei Gesellschaften ADT Sensormatic AG, ADT Secured AG und die ADT Security AG rechtlich in die Johnson Controls integriert. Vereint unter dem Namen Johnson Controls Fire & Integrated Solutions AG profitieren Kunden nun von dem einheitlichen wie ganzheitlichen Johnson Controls Leistungsportfolio im Bereich Brandschutz und Sicherheit. Der Retail-Geschäftsbereich Sensormatic, dem heutigen Retail Solutions, läuft seitdem unter dem Namen Johnson Controls in Egerkingen.

2012 - Johnson Controls wird das weltweit grösste Brandschutz- und Sicherheitsunternehmen

Zum 1. Oktober wurde die Aufspaltung des globalen Mischkonzerns Johnson Controls International in die drei unabhängigen börsennotierten Unternehmen Johnson Controls Flow Control, Johnson Controls Fire & Security und ADT Corporation abgeschlossen. Damit ist Johnson Controls International gemäss Marktanteilen das weltweit grösste Brandschutz- und Sicherheitsunternehmen. ADT Continental Europe, das als Teil des Johnson Controls-Konzerns in diese Transaktion eingeschlossen ist, wird heute als Johnson Controls Integrated Fire & Security betrieben. Mit diesem Schritt hat Johnson Controls seine Stellung als eines der branchenführenden Unternehmen in Europa mit Spezialisierung auf Brandschutz und Sicherheit gestärkt. Johnson Controls Integrated Fire & Security in der Schweiz ist Teil des Geschäftsbetriebs Continental Europe.

Im Rahmen dieser Neugliederung wurde in Kontinentaleuropa ein Re-Branding vollzogen. Zukünftig wird Johnson Controls mit der Marke „Johnson Controls Integrated Fire & Security“ – in Verbindung mit einem neuen Erscheinungsbild – seine starke Marktposition unterstreichen.

2013 - Namensänderung

Seit Juni präsentiert sich Johnson Controls, eines der weltweit grössten Fire & Security-Unternehmen, in der Schweiz unter dem Namen Johnson Controls Integrated Fire & Security (Schweiz) AG. Zuvor als Johnson Controls Fire & Integrated Solutions AG eingetragen vollzieht das Unternehmen mit dieser Namensänderung den letzten Schritt im Rahmen des konsolidierten Markenauftritts und organisatorischen Wandels von Johnson Controls in Kontinentaleuropa. Der neue Firmenname »Johnson Controls Integrated Fire & Security« spiegelt die strategische Ausrichtung auf integrierte ganzheitliche Systemlösungen und Dienstleistungen optimal wider.

2015 - Umzug des Hauptsitzes, der Niederlassung Dietikon, sowie der Swiss Alertis nach Pfäffikon SZ

Im Juli vollzog Johnson Controls nun endlich den lang geplanten Umzug des Hauptsitzes Näfels, der Niederlassung Dietikon, sowie der Alarmzentrale Swiss Alertis nach Pfäffikon SZ. Die drei Standorte entsprachen nicht mehr dem Johnson Controls Standard respektive den zukünftig geforderten Auflagen und Normen und somit entschied man sich für den Umzug, um sowohl der Arbeitsplatz-Qualität als auch dem Platzbedarf gerecht zu werden. Das Gebäude in Pfäffikon erfüllt all diese Anforderungen und bringt die Johnson Controls sowie SwissAlertis Mitarbeiter in modernstem Standard zusammen unter. Auch die Kunden profitieren vom Umzug mit neuer Johnson Controls Präsenz in ihrer Nähe.

2016 - Zusammenschluss von Johnson Controls und Johnson Controls

im September 2016 fusionierten die Unternehmen Johnson Controls Integrated Fire & Security und Johnson Controls. Seither wurde bereits viel unternommen, um das Beste beider Firmen zu vereinen und unsere Identität als Johnson Controls, dem weltweit führenden Anbieter von Produkten und Technologien der Gebäudetechnik, von integrierten Lösungen, Energiespeichern und informatikgestützten Lösungen für den Einzelhandel zu schärfen.

Newsletter

Durch eine Registrierung erhalten Sie stets die neuesten Informationen. Sie können Ihr Abonnement jederzeit unkompliziert beenden.

Abonnieren

Investor Relations

Weiterführende Informationen über Johnson Controls und Investor Relations

Mehr

Karriere Kontakt

Karriere Kontakt

Esther Looser

Human Resources Manager

+41 58 445 40 00

Email
Unsere Marken